meldung

Das Wiener Burgtheater verleiht zusammen mit der Ehrenmitgliedschaft nun auch einen Ring

Her den Ring!

Wien, 21. Oktober 2010. Während anderswo in deutschsprachigen Theaterlanden Haustarifverträge die Regel zu werden scheinen und Schließungen eine alltägliche Drohkulisse, ist in Wien die Welt noch in Ordnung und Luxus kein Ausdruck von Unbescheidenheit. Wie das Burgtheater mitteilt, sollen seine Ehrenmitglieder von nun an nicht nur eine schnöde Urkunde, sondern einen eigens gestalteten Ring "in 18 Karat Weißgold mit einem roten Karneol im Zentrum" erhalten.

Her den Ring!

Wien, 21. Oktober 2010. Während anderswo in deutschsprachigen Theaterlanden Haustarifverträge die Regel zu werden scheinen und Schließungen eine alltägliche Drohkulisse, ist in Wien die Welt noch in Ordnung und Luxus kein Ausdruck von Unbescheidenheit. Wie das Burgtheater mitteilt, sollen seine Ehrenmitglieder von nun an nicht nur eine schnöde Urkunde, sondern einen eigens gestalteten Ring "in 18 Karat Weißgold mit einem roten Karneol im Zentrum" erhalten.

wagner_burgtheater_ehrenring_04Ehrenring des Burgtheaters    © Juwelier Wagner

"Der Edelstein", so führt die Pressestelle des Burgtheaters weiter aus, "zeigt auf der Außenseite die Fassade des Burgtheaters. Auf der Innenseite des Ringes ist detailliert der Zuschauerschauerraum zu sehen. Auf der Innenseite des roten Karneols ist der Bühnen-Vorhang eingraviert. Der Ehrenring des Burgtheaters wird individuell auf den künftigen Träger angepasst und mit einer Namensgravur personalisiert."

Als erstes Ehrenmitglied hat gestern Michael Heltau einen Ring erhalten. Die weiteren Ehrenmitglieder des Burgtheaters sind zur Zeit Annemarie Düringer, Klaus Bachler, Achim Benning, Gerhard Blasche, Klaus Maria Brandauer, Gerhard Klingenberg, Sylvia Lukan, Martin Schwab und Gert Voss. Ob mit der Verleihung des Rings auch eine Verpflichtung einhergeht, das geschmacklich umstrittene Schmuckstück tatsächlich zu tragen, ist nicht bekannt.

(Burgtheater / geka)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Ehrenring Burgtheater: Neid?Lucy 2010-10-22 13:45
Spricht hier der Neid der Besitzlosen? ;-)
#2 Ehrenring Burgtheater: wünschenswertDer Zeisisch 2010-10-22 17:54
Es wäre wünschenswert, daß in einem süffisant-hämischen Bericht wenigstens die Namen der Betroffenen richtig geschrieben werden. Der Schauspieler heißt Michael Heltau und der ehemalige Burgtheater-Direktor heißt Achim Benning. Peinlich.

(Werter Zeisisch,
besten Dank für Ihren Hinweis, wir haben ihn umgehend berücksichtigt.
Georg Kasch für die Redaktion)
#3 Ehrenring Burgtheater: locker nehmenL E 2010-10-22 19:59
Aber Helau als Ringträger war doch sehr lustig, Herr Zeisig!
#4 Ehrenring Burgtheater: das Gedächtnis der NamenlosenDie armen Reichen 2010-10-23 03:50
Ach so, "die Namen der Betroffenen", Herr Zeisig. Ja. Genau. Ich bin auch schon ganz betroffen. Die armen Reichen. Wie kann man deren Namen nur falsch schreiben! Und weiter: "Schwerer ist es, das Gedächtnis der Namenlosen zu ehren als das der Berühmten. Dem Gedächtnis der Namenlosen ist die historische Konstruktion geweiht." (Walter Benjamin)
#5 Ehrenring Burgtheater: vom Bildschirm gestohlen?Der wahre Inspektor Gynt 2010-10-23 17:00
@ Alle

Wo ist er hin: das Ding, äh, der Ring ?
Darf der jetzt nicht mehr abgebildet werden, oder spinnt nur mein Computer ??
Gyges-Ring inklusive, dabei aber ein original "Wagner-Ring" bleibend, frei nach Arnold Schwarzeneggers USA-Erfolgsrezept "Du mußt Amerikaner sein und Österreicher bleiben", offenbar, dabei sah der auf dem Foto mehr
so Richtung "Schlagring" aus, begann mich allen Ernstes dafür zu interessieren: Ja, hätte ich das Geld, ich wüßte schon, welchen Hund ich mir dazu wünschte ... .
Gestohlen ! Der ist einfach so wertvoll, der Ring, daß der schon vom Bildschirm her gestohlen wird: ich bin baff und werde bei der Ermittlung helfen: auf Hände schauen, auf Hände schauen lernen, gibt ja Stücke, hörte ich, die wären für Handfetischisten, wenn es welche gäbe, da läßt sich das üben.

(Herr Inspektor, es muss an ihrem Rechner liegen.. Denn der Ring ist noch da. Probieren Sie's mal mit einem anderen Browser.. Gruss, Esther Slevogt)
#6 Ehrenring Burgtheater: Werner Benjamin & die HöflichkeitDer Zeisisch 2010-10-23 18:01
@4: Ich heiße Zeisisch und nicht Zeisig. Und weiter: "Die korrekte Schreibweise eines Namens hat nichts mit Arm, Reich oder der historischen Konstruktion zu tun sondern mit Höflichkeit." (Werner Benjamin)
#7 Ehrenring Burgtheater: interessante AuswahlSusanne Peschina 2010-10-24 14:07
Irgendwie spannend ist die Auswahl der Träger. Doyen M.Heltau und Doyenne Annemarie Düringer gefolgt von den Direktoren Klingenberg, Bennung, Bachler unter Auslassung Peymanns (oder er hat dankend abgesagt) ist logisch nachvollziehbar.

Dann aber wird es spannend. Gerhard Blasche ein organisatorischer Langzeitmitarbeiter. Kein Dramaturg wie etwa Beil, Wiens oder Lux ist sichtlich des Ringes würdig.

Dann kommen mit Brandauer und Voss die 2 Stars (wobei allerdings Brandauer kaum dem Burgtheater zur Verfügung steht). Und der seit 25 Jahren immer Akzente setzende Martin Schwab.

Als weibliches Gegengewicht folgt dann nicht vielleicht Kirsten Dene oder Elisabeth Orth, auch nicht Birgit Minichmayr oder Erika Pluhar. Es folgt, die in der Benning-Zeit (1975-1985) präsente, verlässliche Sylvia Lukan, die allerdings in den letzten 25 Jahren kaum mehr am Burgtheater-Geschehen beteiligt war.

Sichtlich eigenwillige Vergabe-Vorgaben.
#8 Ehrenring Burgtheater: überflüssige Ringe123 2010-10-24 21:38
Was soll das Ganze? Die Hunde bellen, aber die Karawane zieht weiter. Ringe für Schauspieler? Überflüssig wie ein Kropf!
#9 Ehrenring Burgtheater: Dementi123 2010-10-25 01:22
Kommentar 8 ist nicht von mir
#10 Ehrenring Burgtheater: nichts sehnlicherEl-friede 2010-10-25 02:39
@ Lucy: Ja. Genau. Lucy in the Sky with Diamonds. Ist klar. Wir wünschen uns natürlich alle nichts sehnlicher, als diesen komplett bescheuerten Ring in den Händen zu halten. Schonmal was von Agamben gehört?
"Wenn heute die Verbraucher in der Massengesellschaft unglücklich sind, dann nicht nur, weil sie Gegenstände konsumieren, die ihre Nichteignung zum Gebrauch in sich einverleibt haben, sondern auch und vor allem, weil sie glauben, über diese ihr Eigentumsrecht auszuüben, weil sie unfähig geworden sind, diese Gegenstände zu profanieren."
#11 Ehrenring Burgtheater: kein NeidDer wahre Inspektor Gynt 2010-10-25 12:55
@ LSDU (§ 10) und Lucy

Weder wünschen wir uns alle nichts sehnlicher, als diesen Ring in den Händen zu halten, zumal der Gebrauch eines solchen Ringes, ich glaube immernoch, daß der unsichtbar macht nach Bedarf (kann das leider nicht überprüfen) und mehr so auf den Ringfinger zu stecken wäre als in den Händen zu halten, was ein Hinweis sein könnte, daß El-Friede (wie I S sich zur Zeit gerne nennt) argloser schreibt als es anmutet und sie wirklich zu den Verbrauchern gehört, die mit den Gegenständen nichts anzufangen wissen, welche sie so besitzen, noch sind wir alle solche Verbraucher, die unfähig geworden wären, diese Gegenstände zu profanieren: ich erinnere an "Schlagring und Hund".
Es wird Lucy gewiß freuen, daß nicht alle neidisch sind, liebe El-friede: Sie bereichern diese Dame geradezu !!
#12 Ehrenring Burgtheater: ich brauche keinen Ring zum GlückEl-friede 2010-10-25 20:20
@ Der wahre Inspektor Gynt: Aus welchem Grund nennen Sie mich eigentlich LSDU? Klingt beinahe wie CDU auf LSD.
Und welche Drogen haben Sie genommen, um an einen Ring, welcher unsichtbar mache, glauben zu können? Wir sind hier nicht beim Genre des Fantasy-Films bzw. beim "Herrn der Ringe".
Und was Sie da so von Schlagring und Hund schreiben, das bleibt ebenso nebulös im Raum stehen (…).
Ich bin aber tatsächlich nicht neidisch auf die Materialisten unter den Künstlern. Denn ich habe seit meiner Kindheit andere Werte kennen- und schätzen gelernt. Ich brauche keinen Ring zu meinem Glück, wer auch immer diese Dame (…) Lucy auch sei.
#13 Ehrenring Burgtheater: Baudrillards Hintern El-friede 2010-10-26 01:04
PS: im Übrigen können Sie mich am Allerwertesten. Denn ich habe meistens Recht. Forumszensur hin oder her. Dazu Baudrillard: "Der virtuelle Mensch, bewegungslos vor seinem Computer, macht Liebe per Bildschirm und hält seine Vorlesungen per Telefonkonferenz. Er wird ein Bewegungsbehinderter, und zweifellos auch ein geistig Behinderter"
#14 Ehrenring Burgtheater: name-droppingDer Zeisisch 2010-10-26 04:15
Oh lálá! Walter Benjamin, Agamben, Baudrillard... Also, ich ehre lieber "das Gedächtnis der Namenlosen" (s. 4).
#15 Ehrenring Burgtheater: unerhörtes LiedEl-friede 2010-10-26 12:37
Die Bildung und der Diskurs ist sind mein Nektar. Die Dummen nehmen überhand, dem muß man sich entgegensetzen. Mit aller MAcht Theater ist vor allem Werk des autonomen Dramaturgen. "Ist da ein Lied, ein krankes, kleines, das dich am Micherhören stört, - auch ich bin eines, höre meines, das einsam ist und unerhört."
#16 Ehrenring Burgtheater: PhantomringDas Burggespenst von Schreckenstein 2010-10-26 12:38
Das scheint mir ja ein rechter Phantomring zu sein, er macht sich selbst unsichtbar, mal ist er da, mal nicht. Und alles hechelt um ihn herum. Welche Wunderkräfte besitzt er denn noch? Macht er Blinde sehend und Lahme gehend? Ich gehe dann mal lieber in den Zeisigwald und pfeif mir eins.
#17 Ehrenring Burgtheater: auch das nochDie Axt im Walde 2010-10-26 13:03
Oh Gott, jetzt auch noch Rike, El-friede kriegen Sie sich wieder ein.

Hörst du denn etwas neben Dir?
Sind da noch Stimmen außer Deiner?
Ist da ein Sturm? Auch ich bin hier,
und Deine Wälder winken mir.
#18 Ehrenring Burgtheater: Kinderreim statt RilkeStefan 2010-10-26 13:20
Da hat die Axt gleich den Rilke mit kastriert. Es geht auch eine Nummer kleiner mit einem schönen Kinderreim:

Ringlein, Ringlein, du musst wandern
von dem einen zu dem andern.
Das ist hübsch, das ist schön.
Lasst das Ringlein nur nicht seh'n.
#19 Ehrenring Burgtheater: Bitte Argumente statt ZitateDer wahre Inspektor Gynt 2010-10-26 13:30
@ El-friede

L wie das L in Rosa L., S wie das S in George Sand, D wie das D in
Jeanne Dark, U wie das U in Ulrike: Sie Sprachwesen !
Wo ist bloß Ihr Humor ?
Greifen Sie das explizit als "unzeitgemäß, dekadent, dumm etcpp." an,
daß das Burgtheater so einen Ring auslobt, und bringen Sie statt Ihrer hinreichend beredten, konfessionell extrem verengten !, Zitatenreihe Argumente: helfen Sie den Wienern !
Ja, die Pluhar: die ist großartig !!
Wäre es für eine solche Schauspielerin besser einen solchen Ring
nicht zu bekommen ?
Müßte Sie ihn gar ablehnen, weil es da Argumente gäbe, die LSDU, Sie !, hier schuldig bleibt ??
Fragen Sie sich dergleichen und noch mehr lieber einmal selbst, bevor Sie sich in ihrem Tagebuch wieder einmal vor sich selbst und ggfls. "Facebook-Freunden" ihre Tapferkeit herausstreichen: kein Zweifel, daß Sie durch diesen Ring bislang offensichtlich am meisten affiziert wurden, oder ?
Ok, an seiner Zauberkraft ist zu zweifeln: Sie sind ganz die Alte !!
#20 Ehrenring Burgtheater: VerkennungenEl-friede 2010-10-26 18:27
Beinahe komisch und irgendwie auch aufschlussreich, wie sich die Kommentatoren hier wieder mal entäußern. Dabei habe ich die Kommentare 13. und 15. gar nicht geschrieben. Muss wohl mein zweites Ich gewesen sein.
@ Der wahre Inspektor Gynt: Gleichwohl, ich glaube nicht an Zauberkräfte. Und "konfessionell verengt" - was heisst das denn? Sie müssen mich verkennen.
#21 Ehrenring Burgtheater: IrrglaubenSusanne Peschina 2010-10-27 11:03
"Ich höre ja, der rechte Ring besitzt die Wunderkraft beliebt zu machen, vor Gott und Menschen angenehm". Dieser Glaube löst schon im "Nathan" Vergabe-Ungereimtheiten aus.

Ich halte diesen Glauben für einen Irrglauben. Ich glaube nicht an diese Wunderkraft. Ich glaube, dass diese Ehrungen, ob der Professorentitel, die Ehrenmitgliedschaft oder jetzt der Ring gar keine Wunderkraft besitzen. Sie befriedigen Eitelkeiten und dokumentieren Einflusskraft in den diversen Kamarillas.Die Wunderkraft besitzt nur die Faszination, die von der Bühne ausgeht.

Kommentar schreiben