Drei Theater, fünf Preise

22. Mai 2011. Mit fünf Preisen gingen gestern am Staatstheater Kassel die 24. Hessischen Theatertage zu Ende, wo sechs Tage lang Hessens bemerkenswerteste Theaterproduktionen zu sehen waren. Nach der letzten Vorstellung des Festivals gab Juror Peter Michalzik die Preisträger bekannt, teilte das gastgebende Theater mit.

Zwei Preise gingen der Mitteilung zufolge an das Schauspiel Frankfurt: Für ihre Rolle der Cäcilie in Andreas Kriegenburgs Inszenierung von Goethes Stella wurde Bettina Hoppe der Preis als beste Darstellerin verliehen. Lisa Stiegler, die Cäcilies Tochter Lucie spielte, bekam den Preis als beste Nachwuchsdarstellerin.

Ebenfalls zwei Preise erhielt das Hessische Landestheater Marburg: der Preis für die beste Regie ging an André Rößler für seine Inszenierung von Jean Paul Sartres Stück "Die schmutzigen Hände". Der Preis für die besondere künstlerische Idee wurde der Ausstatterin Simone Steinhorst zugesprochen.

Der Publikumspreis für die Freie Szene ging an das Flinntheater Kassel für "India Simulator", ein Projekt von Sophia Stepf.

(Hessische Theatertage / sle)

 

Kommentar schreiben