Muße und Moneten für ein neues Drama

Köln, 11. Januar 2012. Der mit 15.000 Euro dotierte "3. KunstSalon-Autorenpreis für das Schauspiel Köln" geht in diesem Jahr an die Schauspielerin und Autorin Sasha Rau. Die 1970 in der Schweiz geborene und aufgewachsene Künstlerin lebt seit 20 Jahren in Paris. Ihr letztes Stück "Schlaf dich" wurde 2010 beim Festival d’Avignon aufgeführt und mit dem Förderpreis des Centre national du théâtre bedacht. Als Schauspielerin tritt Rau regelmäßig in Inszenierungen des Musiktheatergrenzgängers Christoph Marthaler auf.

Der seit 2010 alljährlich vergebene, privat finanzierte Preis vom KunstSalon e. V. und dem Schauspiel Köln soll der Ausgezeichneten ermöglichen, "sich auf das Schreiben eines Stückes zu konzentrieren, das am Schauspiel Köln voraussichtlich im Frühjahr 2013 zur Uraufführung gebracht wird." Das Stück von Sasha Rau trägt den Arbeitstitel "Oh it is like home".

Die bisherigen Träger des KunstSalon-Autorenpreises waren Christoph Nußbaumeder (2010) für das Stück Die Kunst des Fallens, das im Juni 2010 in der Halle Kalk in Köln zur Uraufführung kam, und der Tiroler Schriftsteller, Dramatiker und Filmemacher Händl Klaus (2011). Sein Stück "Gabe/ Gift" soll in der Regie von Anna Viebrock im Frühjahr 2013 uraufgeführt werden.

(chr)

 
Kommentar schreiben