Experimentierfreudig und feinsinnig

Saarbrücken, 17. September 2012. Roland Schimmelpfennig tritt im Januar 2013 die zweite Saarbrücker Poetik-Dozentur für Dramatik an. Die ausschließlich der Dramatik gewidmete Poetik-Dozentur wurde im Wintersemester 2011/2012 eingerichtet und bei der Premiere an das Regiekollektiv Rimini Protokoll vergeben.

Roland Schimmelpfennig, 1967 in Göttingen geboren, ist der zurzeit meistgespielte Bühnenautor deutscher Sprache. Sein bisheriges Oeuvre umfasst rund 30 Stücke. 2010 gewann er mit "Der goldene Drache" den Mülheimer Dramatikerpreis. Im selben Jahr erhielt er den Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis für sein dramatisches Gesamtwerk. Schimmelpfennig ist auch als Regisseur, vornehmlich für seine eigenen Stücke, tätig.

"Ziel der Poetik-Dozentur für Dramatik ist es, herausragende Bühnenautoren und Theatermacher der Gegenwart aus Deutschland, der Schweiz und Österreich nach Saarbrücken einzuladen, um in öffentlichen Vorträgen ihre Poetik, ihren Begriff von Drama und Theater zu formulieren und darüber zu reflektieren. Die Poetik-Dozentur gibt Raum, auf das eigene Werk zurückzublicken und eine Vision der Zukunft des Theaters zu entwerfen", heißt es in der Pressemitteilung des Staatstheaters Saarbrücken, das die Poetik-Dozentur gemeinsam mit der Universität des Saarlandes, der Landeshauptstadt Saarbrücken und der VHS Regionalverband Saarbrücken mit Unterstützung der VSE AG aus der Taufe gehoben hat. In drei öffentlichen Vorträgen im Staatstheater, im Rathaus und an der Volkshochschule Saarbrücken wird Roland Schimmelpfennig seine Konzeption von Theater darlegen.

Schimmelpfennig sei "ein vielfältiger, formal experimentierfreudiger Bühnenautor" und stehe "in der langen Tradition eines textbasierten, literarischen Theaters. Seine Stücke sind sprachlich feinsinnig komponiert, überzeugen durch präzise Dialogführung ebenso wie atmosphärische Dichte und mischen zugleich absurde Elemente und Traumszenen mit realweltlichen Problemen. Der große Erfolg der Dramatik Schimmelpfennigs erklärt sich dabei ebenso aus der inhaltlichen Relevanz seiner Arbeiten wie aus der dramaturgischen Stimmigkeit in der Konzeption", so das Staatstheater Saarbrücken, das in dieser Spielzeit Schimmelpfennigs "Der goldene Drache" in der Inszenierung von Michael Talke zeigt.

(Staatstheater Saarbrücken / chr)

 
Kommentar schreiben