Lexikon der auf dieser Seite genutzten Begriffe

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Fritsch, Werner

Werner Fritsch, 1960 in Waldsassen/Oberpfalz geboren, ist Autor und Regisseur.

Fritsch wuchs auf einem Berghof auf. Bereits als Jugendlicher lernte er den Schriftsteller und Regisseur Herbert Achterbusch kennen, dessen Mischung aus abgründiger Heimatbezogenheit und radikalem Sprachverständnis Werner Fritsch nachhaltig beeinflusst hat. Fritschs literarisches Debüt war 1987 der Roman "Cherubim". Es folgten immer wieder preisgekrönte Arbeiten für Theater, Radio und Film.

Nachtkritiken zu Inszenierungen von Texten von Werner Frisch:

Nico. Sphinx aus Eis an den Berliner Sophiensälen (11/2008)

Bring mir den Kopf von Kurt Cobain bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen (6/2009)

Die Sonne auf der Zunge am Kölner A.Tonal.Theater (11/2011)

Link:

www.werner-fritsch-filmproduktion.de

Frljić, Oliver

Oliver Frljić, 1976 in Bosnien-Herzegowina geboren, ist Regisseur, Autor und Theaterleiter.

Frljić studierte Philosophie, Religionswissenschaft und Regie. 1995 gründete er das Le Cheval Theatre, von September 2014 bis Ende Juni 2016 war er Intendant des Kroatischen Nationaltheaters in Rijeka. Mehrfach wurde er mit seinen Inszenierungen zu großen Festivals wie der Wiesbadener Biennale "Neue Stücke aus Europa" und den Wiener Festwochen eingeladen. Frljić inszeniert regelmäßig im deutschsprachigen Raum. Seit 2019 ist er Hausregisseur am Maxim Gorki Theater Berlin.

Im Interview mit nachtkritik.de sprach Frljić 2016 über die schwierige Situation für Theatermacher unter der rechtspopulistischen Regierung in Kroatien. Seine umstrittene Warschauer Produktion "Der Fluch/Klątwa" thematisiert der Theaterbrief (15) aus Polen. Seine Idee von Theater erläutert Oliver Frljić im Videointerview in der nachtkritik.de-Reihe "Künstlerpositionen".

 

Nachtkritiken zu Inszenierungen von Oliver Frljić:

Where do you go to, my lovely? am Schauspielhaus Graz (4/2013)

Ich hasse die Wahrheit! bei den Wiener Festwochen (5/2013)

Zoran Dindic bei der Wiesbadener Biennale "Neue Stücke aus Europa" (6/2014)

Aleksandra Zec beim Festival "Offene Welt" in Ludwigshafen (2/2015)

Woyzeck am Schauspielhaus Graz (3/2015)

Balkan macht frei am Residenztheater München (5/2015)

Naše nasilje i vaše nasilje. Unsere Gewalt und eure Gewalt bei den Wiener Festwochen (5/2016)

Requiem für Europa am Staatsschauspiel Dresden (11/2016)

Mauser am Residenztheater München (4/2017)

Second Exile bei den Mannheimer Schillertagen (6/2017)

Gorki – Alternative für Deutschland am Maxim Gorki Theater Berlin (3/2018)

Romeo und Julia am Staatstheater Stuttgart (11/2018)

Ein Bericht für eine Akademie am Maxim Gorki Theater Berlin (2/2019)

Imaginary Europe am Schauspiel Stuttgart | Nowy Teatr Warszawa | Zagreb Youth Theatre (4/2019)

Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer am Schauspiel Köln (6/2019)

Anna Karenina oder Arme Leute am Maxim Gorki Theater Berlin (9/2019)

Die Hamletmaschine am Wiener Burgtheater (1/2020)


Weitere Beiträge
zu Oliver Frljić:

Not patriotic enough. The worsening conditions of making political theatre in a Croatia governed by rightwing populists – Interview mit Oliver Frljić vom 26. Mai 2016

Theaterbrief aus Polen (15) – "Klątwa" ("Fluch") von Oliver Frljić in Warschau – Analyse eines hochpolitischen Theaterskandals– "Klątwa" ("Fluch") von Oliver Frljić in Warschau – Analyse eines hochpolitischen Theaterskandals

Künstlerpositionen 2: Oliver Frljić im Video-Interview

FUX

FUX ist eine Performancegruppe, die sich 2011 im Rahmen des Studiums der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen formierte.

Das Trio besteht aus Falk Rößler, Nele Stuhler und Stephan Dorn. Für ihre Arbeiten wurden sie in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Theater heute als Nachwuchskünstler des Jahres 2014 und 2016 nominiert. Im April 2016 wurden sie mit dem Ponto Performance Preis der Jürgen Ponto Stiftung ausgezeichnet.

 

Nachtkritiken zu Inszenierungen von FUX:

FUX gewinnt 3/3 beim Performing Arts Festival Berlin (5/2016)

Frotzler-Fragmente am Schauspielhaus Wien (3/2017)

Die Wiederentdeckung der Granteloper am HAU Berlin (1/2018)

 

Weitere Beiträge zu FUX:

Meldung: Die Gruppe Fux gewinnt den Ponto Performance Preis 2016 (4/2016)

 

Link:

www.gruppefux.de

Siehe auch: Stuhler, Nele