Hegemann, Helene

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Hegemann, Helene

Helene Hegemann, geboren 1992 in Freiburg/Breisgau, ist Autorin und Regisseurin.

Hegemann wuchs als Tochter des Dramaturgen Carl Hegemann ab ihrem dreizehnten Lebensjahr in Berlin auf. 2007 kam ihr Theaterstück "Ariel 15" am Berliner Ballhaus Ost heraus und wurde 2008 vom Deutschlandradio als Hörspiel realisiert. 2010 debütierte Hegemann mit dem Roman "Axolotl Roadkill", der in mehr als 20 Sprachen übersetzt wurde. Bei Erscheinen zog das Buch eine Plagiats- und Intertextualitätsdebatte nach sich, weil einzelne Passagen vom Berliner Blogger Airen abgeschrieben waren. In Zusammenarbeit mit der Berliner Puppenspielgruppe Das Helmi verarbeitete Hegemann die Debatte in dem Trash-Abend Axel hol den Rotkohl am Ballhaus Ost. 2013 erschien Hegemanns zweiter Roman "Jage zwei Tiger", 2018 der Roman "Bungalow", der 2019 am Düsseldorfer Schauspielhaus uraufgeführt wurde. Hegemann feierte ihr Drehbuch- und Regiedebüt 2008 mit dem Streifen "Torpedo", der mit dem Max-Ophüls-Preis ausgezeichnet wurde. 2013 inszenierte sie an der Oper Köln Musik. I make hits motherfucker.

Nachtkritiken zu Arbeiten von Helene Hegemann:

Deine Fassade beginnt zu bröckeln am Schauspiel Köln (4/2010)

Axel hol den Rotkohl am Ballhaus Ost Berlin (5/2010)

Axolotl Roadkill am Thalia Theater Hamburg (11/2010)

Musik. I make hits motherfucker an der Oper Köln (12/2013)

Kinder der Nacht am Schauspiel Köln (1/2019)

Bungalow am Düsseldorfer Schauspielhaus (9/2019)

Weitere Beiträge zu Arbeiten von Helene Hegemann:

Presseschau vom 22. September 2014 – Helene Hegemann rezensiert Jette Steckels "Romeo und Julia" am Thalia Theater (9/2014)

Presseschau vom 30. November 2014 – Helene Hegemann kotzt in der FAS über Politik im Freien Theater ab (11/2014)