meldung

Rudolstadt: Steffen Mensching bleibt bis 2029 Intendant

Theatermacher Steffen Mensching ist seit 2008 in Rudolstadt © Anke Neugebauer

23. Juni 2024. Steffen Mensching bleibt bis Ende Juli 2029 Intendant und Geschäftsführer der Thüringer Landestheater und Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt GmbH. Die einstimmige Entscheidung des Aufsichtsrats gibt das Theater in einer Presseaussendung bekannt. Der Schauspieler, Autor und Regisseur Steffen Mensching leitet das Theater seit 2008.

Steffen Mensching, 1958 in Ost-Berlin geboren, wurde zu DDR-Zeiten durch die gemeinsamen Clownsprogramme mit dem Lyriker Hans-Eckardt Wenzel bekannt, darunter unter anderen "Letztes aus der DaDaeR". Er veröffentlichte mehrere Romane und Lyrik-Sammlungen und arbeitete zudem als Regisseur. 2019 wurde Mensching für seinen Roman Schermanns Augen mit dem Erich-Fried-Preis und 2020 mit dem Preis der Uwe-Johnson-Gesellschaft Rostock ausgezeichnet.

Mit Beginn der Spielzeit 2008/2009 übernahm Mensching das Zwei-Sparten-Theater in Rudolstadt, wo er neben seiner Tätigkeit als Intendant und Geschäftsführer das Haus auch als Autor, Übersetzer, Regisseur und Schauspieler prägte.

Nach acht Jahren Sanierung soll das Theater Rudolstadt im Januar 2025 wiedereröffnet werden. Dann unter neuem Namen: Schiller-Theater Rudolstadt.

(Theater Rudolstadt / chr)

Kommentare  
Steffen Mensching verlängert: 71
Ein weiterer Intendant, der dann mit 71 in Rente gehen wird …
Steffen Mensching verlängert: Gutes Theater
Wie schön, inmitten all der Skandalmeldungen von einem waschechten Ossi zu hören, der seit Jahren abseits der überregionalen Berichterstattung, leider auch auf nachtkritik.de, wo er eher im Zusammenhang mit Theaterpolitik als mit einzelnen Inszenierungen genannt wird, gutes Theater im eigentlichen Sinn des Wortes macht. Das Theater besteht nicht nur aus Volksbühne, Kammerspiele und Thalia Theater und Thüringen nicht nur aus Höcke.
Kommentar schreiben