Tim Renner, lassen Sie die Abrissbirne im Schuppen!

Berlin, 20. April 2015. Joachim Lux, Ulrich Khuon und Martin Kušej haben einen Offenen Brief an den Berliner Staaatssekretär für Kultur Tim Renner geschrieben. Die Intendanten des Thalia Theaters Hamburg, des Deutschen Theaters Berlin sowie des Residenztheaters München protestieren gegen die geplante Umwidmung der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz zum "Produktionshaus".

"Solche gravierenden kulturpolitischen Entscheidungen" wie die, "nach dem Schillertheater und der ehemaligen Volksbühne West nun mit der Volksbühne Ost auch noch ein drittes großes Berliner Theater als Ensemble-, Literatur- und Repertoiretheater abzuwickeln", sollten auf "Basis einer breiten öffentlichen Debatte" und nicht "handstreichartig in den Hinterzimmern der Politik" fallen. Natürlich sei die Gesellschaft in Bewegung und man müsse über alles diskutieren können. Doch die Bewegung, die Renner "als Verantwortlicher Politiker derzeit der Berliner Kultur verordnen" wolle, bewirke "Zerstörung" . Denn sie sei "irreversibel". Immerhin handele es sich bei der Volksbühne ja nicht um einen "maroden Sauhaufen", sondern um eines "der besten Theater Deutschlands", das "national wie international hervorragend" da stünde. Es gebe also gar keinen Handlungsbedarf. Berlin brauche keinen "Aufbruch in die Zukunft mit der Abrissbirne", Berlin brauche "Frank Castorf und sein Künstlerkollektiv".

(jnm)

Kommentar schreiben