Pioniere der russischen Protestkunst

11. Juni 2018. Die Gründer des Moskauer theatr.doc Mikhail Ugarov and Elena Gremina sind verstorben. Das teilt die New York Times (8.6.2018) unter Bezugnahme auf Ugarovs Sohn Ivan in einem Nachruf auf das Ehepaar mit. Ugarov sei am 1. April 2018 im Alter von 62 Jahren an Herzschwäche verstorben, Gremina am 16. Mai 2018 im Alter von 61 Jahren an Nierenversagen.

Das Moskauer theatr.doc hat sich seit seiner Gründung 2002 zu einer der international profiliertesten freien Theatergruppen Russlands entwickelt. Mit Dokumentartheater-Arbeiten und Satiren trat theatr.doc regierungskritisch auf. Mehrfach widerfuren dem von staatlichen Förderungen unabhängigen Theater Repressalien durch die russischen Behörden. 2014 wurde die Vorführung eines Films über den Ukraine-Konflikt von der Polizei gestürmt. "Unsere Behörden stellen eine Lage her, in der wir gar nicht anders können, als Protestkunst auszuüben und damit das Theater mit neuem Leben und neuer Bedeutung zu füllen", zitiert der Nachruf von Sophia Kishkovsky in der New York Times den Theatermacher Ugarov.

Mikhail Yurievich Ugarov, geboren am 23. Januar 1956 in Arkhangelsk in Nordrussland, war ausgebildeter Schauspieler, Dramatiker und künstlerischer Leiter des theatr.doc; Gremina, geboren als Elena Anatolievna Mindadze am 20. November 1956 in Moskau, übernahm die Finanzdirektion des theatr.doc. Die beiden hatten sich 1989 in einem Seminar in Schelykovo, einem Anwesen des Dramatikers Alexander Ostrovsky (1823-1886), kennengelernt.

(nytimes.com / chr)


Über die politische Theaterszene Russlands und die Rolle des theatr.doc schrieb Pavel Rudnev 2014 für nachtkritik.de.

Kommentar schreiben