Krise in Darmstadt

10. Dezember 2019. Der Geschäftsführer und stellvertretende Intendant des Staatstheaters Darmstadt, Jürgen Pelz, wurde suspendiert. Das geht aus einem Artikel der Rhein-Main-Zeitung (€) hervor.

Sein Dienstherr, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, soll ihm darüber hinaus das Betreten des Theaters verboten haben. Laut FAZ werde Pelz für ein Defizit am Haus verantwortlich gemacht. Die Angaben schwanken laut RMZ zwischen 700.000 und 1,5 Millionen Euro. Im Oktober wurde dem Theater eine Etatsperre auferlegt.

Pelz selbst bestreitet gegenüber der RMZ die Vorwürfe und beschuldigt Intendant Karsten Wiegand. Er selbst habe das Ministerium mehrmals von gestörten Abläufen im Haus unterrichtet, woraufhin aber keine Reaktion erfolgt sei. Den Statuten gemäß ist sowohl der Geschäftsführer als auch der Intendant für die Wirtschaftsführung des Staatstheaters verantwortlich.

(RMZ / miwo)


Redaktionelle Anmerkung, 12. Dezember 2019. In einer ersten Fassung dieser Meldung stand: "Pelz habe seine Aufgaben nicht ordnungsgemäß erfüllt und sei für ein Defizit am Haus verantwortlich, heißt es zur Begründung." Das Minsterium für Wissenschaft und Kunst weist darauf hin, dass es keine öffentliche Stellungnahme zu der Freistellung abgegeben habe, weil personalrechtliche Fragen berührt seien.

 
Kommentar schreiben