Urgestein der Hamburger Kulturszene

Hamburg, 11. Juni 2020. Der Kabarettist, Schauspieler und Theatermacher Eberhard Möbius ist am gestrigen Mittwoch im Alter von 93 Jahren verstorben. Das meldet unter anderem der NDR. Möbius war in Hamburg vor allem bekannt als Gründer und "Kapitän" des Theaterschiffs, des "einzigen seetüchtigen Schiffstheaters in Europa". Seit 1975 wird auf dem Liegeplatz des Schiffs im Nikolaifleet Theater gespielt, unter anderem traten hier Gert Fröbe, Heinz Reincke, Helmut Qualtinger und Senta Berger auf. Darüber hinaus reiste das Schiff auf Gastspielen etwa zur Kieler Woche, nach Bremerhaven und Helgoland.

Untrennbar mit Hamburg verbunden

Möbius wurde am 11. Oktober 1926 in Wernigerode geboren und begann seine Laufbahn als Schauspieler 1945 am Stadttheater seiner Heimatstadt. Später folgten Engagements an den Landesbühnen Sachsen und eine Tätigkeit als Schauspieldirektor am Stralsunder Theater. 1958 verließ er die DDR und siedelte von Westberlin nach Hamburg über, wo er ab 1962 als Dramaturg und Spielleiter am Jungen Theater wirkte. Möbius verfasste mehrere Bücher und wirkte als Autor von Fernsehspielen und -serien des NDR. Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda (SPD) würdigte Eberhard Möbius als "Urgestein der Kulturszene und untrennbar mit Hamburg verbunden". 

(NDR / Wikipedia / jeb)

 
Kommentar schreiben