Auf besondere Weise

23. Januar 2010. Den Ulrich-Wildgruber-Preis zur Förderung junger Schauspieler erhält in diesem Jahr Katharina Schüttler. Das teilten die Stiftung des Arbeitgeberverbandes Nordmetall und das St. Pauli-Theater mit, die den Preis seit 2007 gemeinsam vergeben, der 2002 ursprünglich vom Magazin 'Stern' und dem Hamburger Kammerspielen ins Leben gerufen worden war.

Katharina Schüttler wurde 1979 in Köln geboren, und gehörte bis 2007 zum Ensemble der Berliner Schaubühne. Für ihre Darstellung der Titelrolle in Thomas Ostermeiers Inszenierung von Henrik Ibsens Hedda Gabler bekam Schüttler 2006 den erstmals verliehenen Faust-Theaterpreis als beste Darstellerin. 2009 erhielt sie den Bayrischen Filmpreis als beste Nachwuchsdarstellerin.

Der Ulrich-Wildgruber-Preis solle in Erinnerung "an einen der außergewöhnlichsten Schauspieler des deutschen Nachkriegstheaters junge Schauspieler fördern, die auf besondere Weise in den Medien Film und Theater auf sich aufmerksam gemacht haben und am Anfang ihrer Karriere stehen", hieß es in der Mitteilung zur Entscheidung.

Der mit € 10.000 dotierte Preis wird am 31. Januar im St. Pauli-Theater an Katharina Schüttler übergeben. Preisträger der Vorjahre waren u.a. Alexander Scheer (2008) und Sandra Hüller (2009).

(sle)

 

Kommentar schreiben