meldung

Königlicher Besuch im Berliner Ensemble

Inkognito

Berlin, 20. Oktober 2010. Ach, das waren noch Zeiten, als sich Schauspieltruppen noch "King's Men" nannten und sich alles auf den Platz des Souveräns ausrichtete. Die Zentralperspektive wurde so für's Theater fruchtbar gemacht, ja die Guckkastenbühne erfunden!

Während sich noch immer Heerscharen an Regisseuren und Performern an dieser Ausrichtung abarbeiten, kann das Berliner Ensemble eine geradezu märchenhafte Begebenheit vermelden: Gestern Abend habe, völlig inkognito, ja geradezu privat, die niederländische Königin Beatrix einer Vorstellung von Robert Wilsons erweitertem Liederabend Shakespeares Sonette beigewohnt. Wie das Hofamt des BE weiterhin mitteilt, sei "die Königin von der Aufführung sehr angetan" gewesen: "Eine große Gruppe holländischer Stundenten, die zufälligerweise ebenfalls die Vorstellung besuchten, geriet schier aus dem Häuschen."

Da lässt sich für all die höher schlagenden Herzchen nur hoffen, dass es sich nicht um eine inszenierte Camouflage von Hape Kerkeling gehandelt hat.

(BE / geka)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Königlicher Besuch im BE: keine anderen Probleme?hape 2010-10-21 21:38
das sind die brandheißen news aus dem be?! o mann, sonst keine probleme, wa? hurz!
#2 Königlicher Besuch am BE: schönthomas 2010-10-22 02:12
Na schön, dass jetzt nach fast zwei Tagen doch noch jemand drauf eingestiegen ist...
#3 Königlicher Besuch am BE: es brenntprinz pilsje 2010-10-22 14:17
vor allem, weil du fast drei tage gebraucht hast, schnarchnase! überall brennen sie die kultur ab und der deutsche entertainmenttempel be macht jetzt schon namentlich meldung von seinen zuschauern. toll! gegenwart geht anders.
#4 Königlicher Besuch am BE: in der Seitenloge IIgegenwart ist, wenn mann dabei war 2010-10-22 18:07
Die Plätze, auf denen die Königin am Dienstag im BE dann schlussendlich Platz nahm, hatte ich ca. 2 Monate zuvor im Vorverkauf erworben. Seitenloge II hinten rechts. 1. Reihe PLatz 5 (hier saß dann die Königin) und 4. Beim betreten des Theaters erzählte man mir, dass man beim Vorverkauf eine vorherige Reservierung nicht berücksichtigt habe und ich Ersatzplätze bekäme. Ich war nicht amused und konnte während der Vorstellung schlechter sehen. Die Story war eine kleine Notlüge, da wohl alles relativ kurzfristig eingetütet wurde. Ein Anruf bei Claus Peymann und er springt. Die Königin kam mit Gefolge und rauschte in unsere Loge. Ein kurzer Auftritt. Bleibender Eindruck war ein kurzer Blick auf Ihre Betonfrisur. Trotz allem haben wir uns königlich amüsiert.
Wilsons Shakespeare Sonette muss man gesehen haben! Es lohnt sich allein schon wegen Georgette Dee.

Dieter O.
#5 Königlicher Besuch am BE: WachsfigurBetonmischer 2010-10-22 19:36
Na toll, da hat sich also eine Betonfrisur Betonfrisuren angesehen. Bleibender Eindruck! Darf man denn die Loge jetzt wieder benutzen oder wird da jetzt eine Wachsfigur mit Betonkopf hingesetzt? Lieber Dieter, mußten Sie denn auch noch einen Bückling machen und Georgette Dee wenigstens eine kleine Beatrix-parodie hingelegt? Ich würde das auf jeden Fall mal ausprobieren, falls die Logenplätze im BE wieder ausgebucht sind.

Kommentar schreiben