Geld und eine Altbauwohnung

Bergen-Enkheim, 27. Juni 2014. Die Dramatikerin Dea Loher wird Stadtschreiberin von Bergen-Enkheim. Das meldet u.a. das Onlineportal der Frankfurter Rundschau (26.6.2014). Das symbolische Amt, das seit 1974 verliehen wird, ist mit einem Preisgeld von 20.000 Euro verbunden und dem Anrecht, ein Jahr lang im historischen Stadtschreiberhaus zu wohnen und zu arbeiten.

Dea Loher (1964 in Traunstein geboren) verfasst seit Anfang der 1990er Jahre Theaterstücke. Sie war mehrfach zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen und gewann den dortigen Mülheimer Dramatikerpreis 1998 für ihr Stück "Adam Geist" und 2008 für "Das letzte Feuer". Loher ist Trägerin des Else Lasker-Schüler-Dramatikerpreises (2005), der höchstdotierten Auszeichnung für Dramatiker in Deutschland. 2012 kam ihr jüngstes Drama "Am schwarzen See" unter der Regie von Andreas Kriegenburg am Deutschen Theater Berlin zur Uraufführung. Ebenfalls 2012 erschien ihr Romandebüt "Bugatti taucht auf" (hier die nachtkritik.de-Rezension).

Die renommierte Auszeichnung als Stadtschreiberin von Bergen-Enkheim erhielten vor Dea Loher u.a. Wolfgang Koeppen, Peter Rühmkorf, Jurek Becker und Robert Gernhardt.

(chr)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentar schreiben