#meinekartemeinebühne

Berlin, 16. März 2020. Ein Initiative, zu der auch die Redaktion von nachtkritik.de gehört, hat heute einen Aufruf an Inhaber*innen von Karten abgesagter Kulturveranstaltungen veröffentlicht. Darin werden diejenigen, denen es finanziell möglich ist, gebeten, auf eine Rückerstattung des Geldes für diese Karten zu verzichten. 

 "Zeigt durch diese Initiative, wie wichtig Euch die Erhaltung des vielfältigen kreativen Schaffens im deutschsprachigen Raum ist", heißt es in dem Solidaritätsappell unter anderem. 

Der Aufruf der Solidarität mit den Kulturschaffenden ist mit einem dringlichen Appell an die Kultusminister*innen und –senatoren*innen der sechszehn Bundesländer sowie die Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters verbunden, schon jetzt zu einen COVID-19-Notfallfond für die existenzbedrohten Künstler*innen zu schaffen.

(sle)

 

Der ganze Aufruf findet sich hier.

 
Kommentar schreiben