Lustvolles Programm

Zürich, 22. Oktober 2020. Matthias von Hartz bleibt für weitere vier Jahre künstlerischer Leiter des Zürcher Theater Spektakels. Das teilt die Pressestelle des Festivals mit. Die Stadt Zürich hat den Ende 2021 auslaufenden Vertrag mit dem Kurator verlängert.

matthias von hartz 1 antonia zennaroMatthias von Hartz  © Kira BarlachMatthias von Hartz decke mit dem Festival "die Bandbreite zwischen Avantgarde und Populärkultur ab und steht für ein qualitativ hochstehendes, anspruchs- und zugleich lustvolles Programm", begründet Peter Haerle, Kulturdirektor der Stadt Zürich, die Entscheidung. Matthias von Hartz setze vermehrt auf interdisziplinäre künstlerische Arbeiten.

Indem er internationalen Künstler*innen wie der britischen Theatergruppe Forced Entertainment oder dem französischen Choreografen Boris Charmatz für die Dauer des Festivals ein Haus für Projekte zur Verfügung stellte, ermögliche er dem Publikum, deren Schaffen aus verschiedenen Perspektiven zu erleben. 2020 konnte das Theater Spektakel als eines der wenigen europäischen Sommerfestivals trotz der Corona-Pandemie stattfinden.

Matthias von Hartz, geboren 1970 in Augsburg, war vor seiner Arbeit in Zürich Co-Leiter des Freie-Szene-Festivals "Impulse" (2006 bis 2011) und des Internationalen Sommerfestivals auf Kampnagel Hamburg (2007 bis 2012). 2012 bis 2016 arbeitete er als Kurator bei den Berliner Festspielen für das inzwischen eingestellte Festival "Foreign Affairs". 2016/2017 war er im Leitungsgremium des Athens & Epidauros Festivals für das dortige Internationale Programm zuständig. 2018 übernahm er die Künstlerische Leitung des Zürcher Theater Spektakels.

Auf nachtkritik.de legte Matthias von Hartz die Debattenbeiträge Das Festival Impulse oder wer das freie Theater fördert, investiert in die Zukunft des Theaters (mit Tom Stromberg) und Debatte um die Zukunft des Stadttheaters vor.

(Zürcher Theater Spektakel / chr)

 
Kommentar schreiben