Medienschau: Der Freitag – Zu den Solidaritätsbekundungen der Theatern

"Theater – wozu jetzt noch?"

"Theater – wozu jetzt noch?"

4. März 2022. "Der Krieg ist nicht nur ein Schock oder erschüttert das eigene Sicherheitsempfinden, er löst auch eine tiefgreifende Kulturkrise aus", schreibt Eva Marburg im Freitag. Angesichts eines neuen Wettrüstens, auch von deutscher Seite, denke sie gerade nicht "Theater – jetzt erst recht!", sondern eher "Theater – wozu jetzt noch?".

Selbst Schiller, der für die zivilisatorische Kraft der Kunst stritt, habe irgendwann den Glauben daran verloren, dass "uns die Kunst, das Theater irgendwie zu besseren Menschen mache, die Gewalt eindämmt, die Friedenswahrscheinlichkeit steigert". Dieses Gefühl hätten die symbolischen Solidaritätsaktionen und -bekundungen der Theater für die Ukraine in der vergangenen Woche im Grunde noch verstärkt, so Marburg in ihrem Kommentar.

(Der Freitag / eph)

Kommentare

Kommentar schreiben