Verdienste um junges Publikum

Berlin, 19. März 2019. Die ASSITEJ Deutschland (Association Internationale du Théâtre de l'Enfance et la Jeunesse/ Internationale Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche) ehrt zum 15. Mal Akteur*innen für ihre Verdienste um die Darstellende Künste für junges Publikum. Die Preise 2019 gehen an:

Henning Fangauf, Dramaturg und langjähriger Mitarbeiter des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland. Zur Begündung: "Henning Fangauf wird insbesondere für sein Engagement für die Förderung von Autorinnen und Autoren des Kinder- und Jugendtheaters geehrt."

Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Zur Begründung: "Isabel Pfeiffer-Poensgens politisches Handeln für die gleichberechtigte Förderung und die bessere finanzielle Ausstattung der freien Kinder- und Jugendtheater wie auch der jungen Sparten an Stadt- und Staatstheatern wird ebenso gewürdigt wie die deutliche Erhöhung des Kulturetats des Landes und der begleitende dialogische Prozess mit den Akteuren."

Wolfgang Schneider, Professor für Kulturpolitik und UNESCO Chair of Cultural Policy for the Arts in Development an der Universität Hildesheim sowie Vorsitzender des Fonds Darstellende Künste. Zur Begründung: "Wolfgang Schneider war Gründungsdirektor des Kinder- und Jugendtheaterzentrums (1989 bis 1997) sowie von 1997 bis 2018 Vorsitzender der ASSITEJ und von 2002 bis 2011 Präsident der Internationalen Vereinigung des Theaters für junges Publikum. Sein – vor allem ehrenamtliches – Wirken hat das Theater für junges Publikum in Deutschland und international sichtbar und die Forderung nach Teilhabe an Kunst und Kultur für Kinder und Jugendliche zu einem zentralen Anliegen gemacht."

Die festliche Verleihung wird am 10. Mai 2019 im Berliner Grips Theater als Programmpunkt des Festivals "Augenblick mal!" stattfinden. Ebenfalls geehrt werden dann die Gewinner der "ASSITEJ Veranstalterpreise" für Akteur*innen, die Theatergastspiele für ein junges Publikum ermöglichen und ein Programm von hoher Qualität für verschiedene Altersgruppen zusammenstellen. Die Preisträger*innen sind: Katharina Lienau (Lessing Theater Wolfenbüttel), Tim Sandweg (Schaubude Berlin) und Johanna Kiesel (Stadt Eschborn).

Die Preisjury, bestehend aus Brigitte Dethier (Vorsitzende der ASSITEJ e.V., Intendantin Junges Ensemble Stuttgart), Jutta M. Staerk (Stellvertretende Vorsitzende der ASSITEJ e.V., künstlerische Leiterin des COMEDIA Theater Köln) und Gerd Taube (Leiter des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland, Frankfurt am Main), wählte die Preisträger*innen aus Vorschlägen der ASSITEJ Mitglieder aus.

(www.assitej.de / miwo)

Kommentar schreiben