Hausberufung

12. Juli 2018. Mit der Spielzeit 2018/19 wird der Regisseur und derzeitige Oberspielleiter Christian Schlüter Schauspieldirektor am Theater Bielefeld. Die Position des Hausregisseurs übernimmt Dariusch Yazdkhasti. Das teilte das Theater Bielefeld heute in einer Presseaussendung mit.

Bielefeld ChristianSchlueter 280 PhilippOttendoerfer uChristian Schlüter © Philipp OttendörferChristian Schlüter ist seit 2007 Oberspielleiter am Theater Bielefeld. Er studierte zwei Jahre Theaterwissenschaften an der Universität in Bochum und von 1990 bis 1994 Regie bei Jürgen Flimm und Manfred Brauneck in Hamburg. Bis 1998 war er als Regieassistent am Thalia Theater Hamburg tätig. Danach arbeitete er als freischaffender Regisseur unter anderem in Bochum, Hamburg, Oberhausen und Koblenz sowie als Lehrbeauftragter am Studiengang Schauspieltheater-Regie in Hamburg.

In Bielefeld inszenierte Schlüter unter anderem die Uraufführungen von Paul Austers "Winterjournal", David Gieselmanns "Die Oppelts haben ihr Haus verkauft" und Anne Jelena Schultes "Weißes Gold", die deutschsprachigen Erstaufführungen von Steven Fechters "Schlangenbrut" und Alan Ayckbourns "Rondo" sowie Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" und Schillers "Wilhelm Tell".

Dariusch Yazdkhasti ist seit 1997 als freier Regisseur tätig. Er studierte von 1996 bis 1999 Kunstgeschichte, Philosophie und Indologie in Köln sowie 2000 bis 2005 Schauspielregie in Hamburg, wo er währenddessen am Thalia Theater und auf Kampnagel inszenierte. Seit 2005 arbeitete er am Theater Osnabrück, am FFT Düsseldorf und den Theatern in Heidelberg, Kiel, Braunschweig, Mainz sowie mehrfach in Bielefeld. Seine Produktionen von Goethes "Clavigo" und Peter Lichts "Der Geizige" wurden zum NRW-Theatertreffen eingeladen. Für seine Inszenierung von "Konstellationen" erhielt Yazdkhasti beim NRW-Theatertreffen 2017 sowohl den Hauptpreis für die beste Inszenierung als auch den Publikumspreis.

(Theater Bielefeld / eph)

 
Kommentar schreiben