Weltoffener Denker

Gent, 18. Februar 2020. Die Universität Gent verleiht dem Theatermacher und künstlerischen Leiter des Nationaltheaters Gent Milo Rau die Ehrendoktorwürde. Die Auszeichnung ist für den 20. März 2020 anberaumt.

MiloRau 280 Bea Borgers uTheatermacher Milo Rau © Bea BorgersAuf der Homepage der Universität begründet der Rektor Rik Van de Walle die Auszeichnung im Rahmen eines längeren Gesprächs: "As a world-class culture maker, Milo is enormously open-minded," so Walle, "and it is this very open-mindedness that fits so perfectly with our university's pluralistic foundations, namely that all opinions are a priori equal and therefore worth investigating and questioning."

Milo Rau, geboren 1977 in Bern, studierte Germanistik, Romanistik und Soziologie in Zürich, Berlin und Paris. 2007 gründete er das International Institute of Political Murder (IIPM) als Produktionsfirma für seine "multimediale Bearbeitung historischer oder gesellschaftspolitischer Konflikte". Seit der Spielzeit 2018/2019 ist er künstlerischer Leiter des Nationaltheaters Gent.

Mit seinen Stücken Hate Radio (2011) und Five Easy Pieces (2016) war Rau zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Unter seinen zahlreichen Ehrungen finden sich der Schweizer Theaterpreis (2014) und der erste Konstanzer Konzilspreis "für europäische Begegnungen und Dialog" (2015). Im Jahr 2017 übernahm Milo Rau die Saarbrücker Poetikdozentur.

(ugent.be / chr)

Von Milo Raus Theaterarbeiten besprach nachtkritik.de zuletzt Das neue Evangelium/Die Revolte der Würde in Matera/Italien (10/2019) und Familie am NT Gent in Belgien (1/2020).

 
Kommentar schreiben