Abgesagt

10. März 2020. Als Maßnahme gegen die Ausbreitung des Virus COVID-19 hat die österreichische Regierung Regeln für öffentliche Veranstaltungen erlassen. Freiluft-Veranstaltungen mit mehr als 500 Besuchern und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit über 100 Gästen sind bis Anfang April untersagt. Das meldet u.a. der Standard.

Das Burgtheater, das Theater in der Josefstadt und das Wiener Konzerthaus haben bereits alle geplanten Veranstaltungen bis Ende März abgesagt. Auch das Volkstheater hat alle Vorstellungen in der Halle E ab sofort und bis auf Weiteres abgesagt und prüft laut Standard, auch vor leeren Rängen zu spielen und die Aufführungen live zu streamen. Die Vorstellungen im Volx/Margareten und in den Bezirken finden statt. Abgesagt werden auch alle Veranstaltungen an den Bühnen des Theater Graz.

Veranstaltungsabsagen auch in Deutschland

Auch in Deutschland gibt es erstmals Verbote. Das Bundesland Bayern untersagt sämtliche Opern- und Theateraufführungen sowie Konzerte in staatlichen Häusern zwischen dem 11. März und dem 19. April 2020. Generell gilt ein Verbot für Veranstaltungen mit über 1000 Besucher*innen. Bei mehr als 500 Zuschauer*innen wird eine Absage angeraten.

Auch in Berlin finden in den staatlichen Theatern, Opern und Konzerthäusern die geplanten Veranstaltungen in den großen Sälen mit mehr als 500 Sitzplätzen nicht mehr statt. Vorerst gilt diese Absage bis zum Ende der Osterferien, d.h. bis zum 19. April 2020, wie die Kultursenatsverwaltung bekannt gab. Kultursenator Klaus Lederer empfiehlt dieses Verfahren auch den Privattheatern, die eigenverantwortlich eine Risikobewertung gemäß den Vorgaben des Robert Koch Instituts für Großveranstaltungen vornehmen.

Wie mit verkauften Tickets umgegangen wird, unterscheidet sich offenbar zwischen Häusern und Ländern. Während sich Häuser wie das Burgtheater mit Ticketinhabern in Verbindung setzen und den Kartenpreis in der Originalzahlart erstatten will, schreibt das Mainfrankentheater Würzburg: "Bereits gekaufte Tickets behalten Ihre Gültigkeit und können an der Theaterkasse getauscht werden."

(Der Standard / miwo / geka / eph)

 

Mehr zum Thema: Aktuelle Entwicklungen an den Theatern, deren Veranstaltungen von Corona-Maßnahmen betroffen sind, sammeln wir hier.

 
Kommentar schreiben