Zerbrechlichkeit und Eigensinn

19. Oktober 2020. Bayerische Kunstförderpreise in der Sparte "Darstellende Kunst" gehen in diesem Jahr an vier Frauen. Das gibt das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst bekannt, das die Preise verleiht. Ausgezeichnet werden die Schauspielerinnen Vanessa Eckart (Metropoltheater) und Gro Swantje Kohlhof (Münchner Kammerspiele) und die Sängerinnen Jihyun Cecilia Lee (Staatstheater Augsburg) und Camille Schnoor (Theater am Gärtnerplatz München). "In ihren Rollen konfrontieren sie uns mit Verlust, Reue und Zerbrechlichkeit, aber auch Eigensinn, Stärke und Leidenschaft", wird Kunstminister Bernd Sibler (CSU) in der Pressemitteilung zitiert. 

Gro Swantje Kohlhof, geboren 1994 in Hamburg, ist seit Januar 2018 festes Ensemblemitglied der Münchner Kammerspiele- Sie studierte Schauspiel an der Universität der Künste in Berlin. 2016 erhielt sie den Günter-Strack-Fernsehpreis als "Beste Nachwuchsdarstellerin". In der Kritiker*nnen-Umfrage von Theater heute wurde sie zur Nachwuchsschauspielerin des Jahres 2019 gekürt. Im Jahr 2020 erhielt sie außerdem den Förderpreis des Vereins zur Förderung der Münchner Kammerspiele. Im Lockdown-Frühjahr begeisterte sie mit ihren Harry-Potter-Nacherzählungen "Die Hogwarts-Exkursionen" auf Zoom ein Online-Theaterpublikum.

Vanessa Eckart, 1987 in München geboren, ist seit 2016 am Metropoltheater in München engagiert und übernimmt daneben immer wieder Rollen in Fernsehproduktionen und als Synchronsprecherin. Für den Kunstförderpreis empfohlen hat sie sich nach Auffassung der Jury besonders durch ihre Rolle in der Produktion des Metropoltheaters "Die Wiedervereinigung der beiden Koreas".

Jedes Jahr verleiht der Freistaat bis zu 16 Kunstförderpreise in den vier Sparten Musik und Tanz, Bildende Kunst, Darstellende Kunst sowie Literatur. Die ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstler, Duos oder auch Ensembles werden von einem 12-köpfigen Fachgremium vorgeschlagen. Die Preisträgerinnen und Preisträger verfügen als Nachwuchskünstlerinnen und Nachwuchskünstler über eine abgeschlossene Ausbildung und zeichnen sich durch eine außergewöhnliche Begabung aus, die sie bereits unter Beweis stellen konnten. Die Preise sind mit je 6000 Euro dotiert.

(Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst / sd)

 
Kommentar schreiben