radikal jung München 2010

vom 9. bis 16. April 2010 am Münchner Volkstheater

Im Archiv von nachtkritik.de finden Sie Nachtkritiken zu einzelnen Aufführungen sowie Glossar-Einträge zu einigen der RegisseurInnen von radikal jung 2010.

Die auf dem Festival gezeigten Inszenierungen wurden von einer dreiköpfigen Jury aus 40 gesichteten Arbeiten ausgewählt. Diese besteht aus dem Festivalleiter und Chefdramaturgen des Münchner Volkstheaters Kilian Engels, dem Theaterkritiker C. Bernd Sucher und der Schauspielerin Annette Paulmann von den Münchner Kammerspielen.

Erklärtes Ziel des Festivals ist es, so die Pressemitteilung, "die neue Generation der Theatermacher im deutschsprachigen Raum zu fördern, ihre thematischen und ästhetischen Vorlieben aufzuzeigen und sowohl einem Fachpublikum als auch einer breiten Öffentlichkeit Perspektiven einer möglichen Theaterlandschaft von morgen aufzuzeigen". Den diesjährigen Publikumspreis gewann Bastian Kraft. Ein kommentierendes Festival-Roundup hat Georg Kasch geschrieben.

Hier der Spielplan mit den Links zu den Nachtkritiken:


9. AprilHedda Gabler von Henrik Ibsen, Regie: Alice Buddeberg (Schauspiel Frankfurt)

10. AprilDer Geisterseher von Friedrich Schiller, Regie: Antú Romero Nunes (Maxim Gorki Theater Berlin)

11. AprilErnst ist das Leben (Bunbury) von Oscar Wilde, Regie: Anna Bergmann (Thalia Theater Hamburg)

12./13. AprilAmerika nach Franz Kafka, Regie: Bastian Kraft (Thalia Theater Hamburg)

12./13. AprilHimmelangst von Daniela Dröscher, Regie: Lilli-Hannah Hoepner (Schauspielhaus Bochum)

14./15. AprilIm Pelz von Katharina Schmitt, Regie: Johannes Schmit (Schauspiel Leipzig)

15./16. April Eros nach Helmut Krausser, Regie: Christine Eder (Münchner Volkstheater)

16. AprilRomeo und Julia von William Shakespeare, Regie: Simon Solberg (Staatsschauspiel Dresden)


www.muenchner-volkstheater.de/RadikalJung

 

Hier lesen Sie einen Bericht über radikal jung 2009.

 

Kommentar schreiben