Bauchentscheidung

10. Juli 2013. Anselm Weber bleibt noch bis zum Ende der Spielzeit 2019/20 Intendant des Bochumer Schauspielhauses. Das meldet das WAZ-Portal Der Westen. In seiner gestrigen Sitzung, so die Meldung, habe der Verwaltungsrat des Schauspielhauses beschlossen, Weber bis 2019/2020 weiter als künstlerischen Leiter zu verpflichten.

Damit habe der gebürtige Münchner, der 2010 vom Essener Grillottheater ans Schauspielhaus wechselte, seinen bis 2015/16 laufenden Vertrag vorzeitig verlängert. "Es war eine Bauchentscheidung", zitiert Der Westen aus einen Gespräch mit Anselm Weber. Ausschlaggebend für ihn sei gewesen, dass sein "eingeschlagener Weg noch nicht fertig" sei.

Michael Townsend, Kulturdezernent und Vorsitzender des Verwaltungsrates, zeigt sich dem "Westen" zufolge von der Entscheidung, mit Weber weiterzumachen, überzeugt: "Anselm Weber ist es gelungen, das kulturelle Flaggschiff der Stadt Bochum sowohl künstlerisch weiterzuentwickeln als auch den Stürmen der Finanzkrise zu trotzen und es auf einen sehr guten Kurs zu bringen", wird Townsend zitiert.

(Der Westen / sle)

 

Kommentar schreiben