Wer kämpft, kann verlieren ...

20. Februar 2016. Das Volkstheater Rostock ruft auf seiner Homepage zur Unterzeichnung einer Petition auf. Darin wird die Rostocker Bürgerschaft gebeten, den Beschluss Bürgermeister Mehlings zurückzunehmen, nach dem das Vierspartenhaus zukünftig nur noch die Oper beherbergen soll.

Pläne um die Streichungen von Sparten haben das Rostocker Theater in den letzten Monaten nicht zur Ruhe kommen lassen. Erst am vergangenen Dienstag war bekannt geworden, dass Oberbürgermeister Mehling den Vertrag des Intendanten Sewan Latchinian aufheben möchte. Dieser hatte sich beharrlich für eine Erhaltung möglichst vieler Sparten des Theaters eingesetzt.

In der Begründung für die Petition heißt es, ein Spartenabbau bedeute "Kündigungen, zerstörte Lebenspläne und vor allem unwiederbringlichen Kulturverlust für Rostock und Umgebung".

(miwo)

Was bisher in der Causa Volkstheater geschah, ist in der Chronik der Ereignisse nachzulesen.

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 VT Rostock startet Petition: Stimme ohne Wirkung@zensor 2016-02-20 20:15
Eine Petition ist eine Willensbekundung ohne Rechtsfolge. Das Rathaus hat seinen Willen gemeinsam bekundet. Ob es am Volkstheater tatsächlich einen gemeinsamen Willen gibt, müsste erst noch herausgefunden werden. Besteht dieser gemeinsame Wille, wäre es mitunter ein denkbarer Weg, sich eines wirkungsvolleren Mittels zu bedienen, als einer Stimme ohne Wirkung. Die Gründung einer eigenen Partei mit einer entsprechenden Zielsetzung wäre genauso denkbar. Wie die Inszenierung einer außerparlamentarischen Opposition.

www.youtube.com/watch?v=Y1d5Qfwy2ho
#2 VT Rostock startet Petition: nicht wirkungslosRostocker 2016-02-20 22:08
Wieso ohne Wirkung? Wirkt doch schon. Über 700 Stimmen und viele sehr persönliche und intelligente Begründungen für alle Sparten ist nicht nichts. Und besser als Schweigen ist das allemal.
#3 VT Rostock startet Petition: unterschreibenMaria 2016-02-21 09:33
Leute, die Ihr Euch alle auf diesen Seiten für Rostock stark gemacht habt.
Unterschreibt -unterschreibt -unterschreibt. Keineswegs ist es, wie der hier schon mehrfach unverschämt auftauchenden Zensor weismachen will. Natürlich ist Bürgerwillen nicht wirkungslos. Im Gegenteil! Aber es müssen Tausende Unterschriften sein - wie 2000, als schon einmal Sparten geschlossen werden sollten und 68.000 Unterschriften gesammelt wurden.
Also, weitermachen! Nicht aufgeben! Es ist unser Theater - nicht das von Brodkorb, Methling oder des Intendanten.
UNTERSCHREIBT! Seid laut!
#4 VT Rostock startet Petition: KorrekturMaria 2016-02-21 21:20
Pardon. es sollte heißen, das ist nicht das Theater von Brodkorb, Methling und des Zensors.
Mea culpa, Herr Intendant. Sie wollen wir behalten.
#5 VT Rostock startet Petition: Freud Kaputtlach 2016-02-22 08:45
#3 Kleiner Freudscher Versprecher.

Kommentar schreiben