Wer kämpft, kann verlieren ...

20. Februar 2016. Das Volkstheater Rostock ruft auf seiner Homepage zur Unterzeichnung einer Petition auf. Darin wird die Rostocker Bürgerschaft gebeten, den Beschluss Bürgermeister Mehlings zurückzunehmen, nach dem das Vierspartenhaus zukünftig nur noch die Oper beherbergen soll.

Pläne um die Streichungen von Sparten haben das Rostocker Theater in den letzten Monaten nicht zur Ruhe kommen lassen. Erst am vergangenen Dienstag war bekannt geworden, dass Oberbürgermeister Mehling den Vertrag des Intendanten Sewan Latchinian aufheben möchte. Dieser hatte sich beharrlich für eine Erhaltung möglichst vieler Sparten des Theaters eingesetzt.

In der Begründung für die Petition heißt es, ein Spartenabbau bedeute "Kündigungen, zerstörte Lebenspläne und vor allem unwiederbringlichen Kulturverlust für Rostock und Umgebung".

(miwo)

Was bisher in der Causa Volkstheater geschah, ist in der Chronik der Ereignisse nachzulesen.

 
Kommentar schreiben