Lautstark im Chor

24. Mai 2013. Am gestrigen Donnerstagabend haben Aktivisten des münsterschen Ablegers der Occupy-Bewegung während einer Vorstellung von Schillers Die Räuber die Bühne des Theaters Münster gestürmt und mitgespielt. Das berichtet heute die Münstersche Zeitung.

raeuber2 280 MarionBuehrle xDie echten Theater-Räuber in Münster
© Marion Bührle
Die Occupy-Mitglieder hatten die Inszenierung von Schauspieldirektor Frank Behnke den Informationen der Zeitung zufolge bewusst für ihre Aktion gewählt, denn darin tritt Schillers Räuberbande zu Beginn als Occupy-Gruppe auf, skandiert "Pfui!", fordert "Occupy the sky" und schwingt Transparente, die das "schlappe Kastratenjahrhundert" und den Kulturabbau in Münster anprangern, wie in der Nachtkritik nachzulesen ist. Auch fordern die Schauspieler in der Inszenierung das Publikum an einigen Stellen zum Mitmachen auf. So pöbelte dem Bericht zufolge gestern Schauspieler Florian Steffens als böser Moor-Sohn Franz, wie "schnarchnasig" Münster doch sei; sodann habe er dem Publikum ironisch zugerufen: "Münster liebt Mitmachtheater".

Wenig darauf sei das Publikum dieser Aufforderung gefolgt: Zwei Männer in Anzügen und mit Gel im Haar hätten die Bühne geentert und Franz Moor um Unterstützung gebeten, sie seien Interessenvertreter internationaler Banken und forderten: "Nieder mit Blockupy!" Franz-Darsteller Steffens habe dem Publikum erklärt, dass dies nicht zum Stück gehöre und sich wie zum Beweis zur Souffleuse gesetzt und ihr ins Textbuch geschaut. Dann regten sich laut Münsterscher Zeitung weitere, im Publikum versteckte Aktivisten: Etwa 20 Occupy-Störer erhoben sich aus den Sitzen und protestieren lautstark im Chor gegen die Banken-Lobby. Am Ende der Aktion habe das Publikum heftig applaudiert, darunter der Münsterschen Zeitung zufolge auch Regisseur Frank Behnke.

(MZ / sle)

 

Hier die Nachtkritik vom 22. September 2012 zu Frank Behnkes Münsteraner "Räubern".

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Räuber-Enterung in Münster: spontan?Q 2013-05-24 19:16
und alles ganz spontan... ;-)
#2 Räuber-Enterung in Münster: Fragejens 2013-05-24 22:15
Da hat so ein Schauspieler jahrelanges Training in Improvisation - und was fällt ihm bei so einem unvorhergesehenen Ereignis ein? Er setzt sich zur Souffleuse und schaut in deren Buch?!?
#3 Räuber-Enterung in Münster: Anarchie, ey? 2013-05-25 05:36
voll die anarchie, ey...
#4 Räuber-Enterung in Münster: toll kritischwow 2013-05-25 12:17
wow, da hat ja das deutsche Stadttheater wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, was für ein toller ort für gesellschaftskritik es ist. und das publikum hat heftig applaudiert, weil es gegen die bankenlobby ist. das ist ganz toll kritisch!
#5 Räuber-Enterung in Münster: Na endlichBernadette 2013-05-26 01:50
Meine Güte, bei den Kommentaren hier kommt mir das Gruseln! Was wollt Ihr denn? Seid Ihr Theaterleute? - Nun findet ENDLICH mal in einer absolut piefigen Stadt wie Münster an einem STADTtheater ausnahmsweisen so eine Aktion statt und dann wird hier noch rumgemeckert? - Was soll (Stadt)Theater denn können? Anarchie und "ganz toll kritisch" hat hier keiner verlangt. --- Fakt ist: Das Theater Münster mit Regisseur Behnke hat gut gearbeitet, die Vorstellung ist ständig voll, ein paar Bewohner der Stadt reagieren aktiv auf die Produktion, bringen sich ein, eine Diskussion kann losgehen. --- Ehrliche Frage: Wie würdet Ihr Euch die Wirkung von Theater denn sonst bitte wünschen?
#6 Räuber-Enterung in Münster: konkrete Meinungschnieder 2013-05-27 01:59
Ganz genau! Es ist ziemlich dumm, in diesen Zeiten aus bloßem Frust übers Stadttheater herzuziehen, ohne zu sagen, wo es denn (stattdessen) hingehen soll. - Ja, dazu solltet Ihr Theaterleute lieber eine konkrete Meinung haben, sonst verblasst Ihr nämlich gleich mit. - Ist doch gut dass überhaupt was geht in Münster!
#7 Räuber-Enterung in Münster: VideoBernadette 2013-05-30 12:45
Hier ein Video, wen´s interessiert: youtu.be/BRXcaGhVlDU

Kommentar schreiben